Versuch über den Stillen Ort

By Peter Handke

1989 veröffentlichte Peter Handke den "Versuch über die Müdigkeit", ein Jahr danach folgte der "Versuch über die Jukebox". Den vorläufigen Abschluß dieser erzählerischen Umkreisungen des Alltags bildete der "Versuch über den geglückten Tag". Zwanzig Jahre später legt er einen neuen Versuch vor: "Versuch über den Stillen Ort". "Lang lang ist es her, daß ich einen Roman des englischen Schriftstellers A.J., 'Archibald Joseph', wenn ich mich nicht irre, Cronin gelesen habe, in einer deutschen Übersetzung, mit dem Titel 'Die Sterne blicken herab'. Es struggle ein ziemlich dickes Buch, aber es liegt nicht an dem Autor und seiner Geschichte, die mich damals mitgenommen und begeistert hat, daß ich mich an kaum welche Einzelheiten erinnern kann. was once mir von dem Roman geblieben ist, neben den Sternen, die fortwährend herabblicken: Eine englische Bergwerksgegend und die Chronik einer darbenden Bergleutefamilie, abwechselnd mit jener von betuchten Besitzern (wiederum: 'wenn ich mich nicht irre'). Viel später, angesichts des motion pictures 'Wie grün conflict mein Tal', von John Ford, gaukelten, im guten Sinn, die Bilder der Gesichter und Landschaften mir vor, daß es sich da, obwohl ich's doch besser wußte, nicht etwa um eine Verfilmung von Richard Llewellyns 'How eco-friendly My Valley was', vielmehr von Cronins 'The Stars Are having a look Down' handelte. Dabei habe ich doch von dem Epos der herabblickenden Sterne eine einzige Einzelheit behalten. Aber diese geht mir bis zum heutigen Tag nach, und sie ist es auch, welche den Ausgangspunkt für mein nun quick schon lebenslanges Umkreisen und Einkreisen des Stillen Orts und der stillen Orte bildet, und mit der jetzt hier dementsprechend der Anfang des Versuchs darüber gemacht werden soll."

Show description

Quick preview of Versuch über den Stillen Ort PDF

Best Essays books

Letters from the Earth: Uncensored Writings (Perennial Classics)

"I have instructed you not anything approximately guy that's not precise. " you need to pardon me if I repeat that comment every now and then in those letters; i need you to take heavily the issues i'm telling you, and that i believe that if I have been on your position and also you in mine, I may still desire that reminder at times, to maintain my credulity from flagging.

Scout, Atticus, and Boo: A Celebration of Fifty Years of To Kill a Mockingbird

To commemorate the fiftieth anniversary of Harper Lee’s liked vintage To Kill a Mockingbird, filmmaker Mary Murphy has interviewed famous figures—including Oprah, Anna Quindlen, and Tom Brokaw—on how the publication has impacted their lives. those interviews are compiled in Scout, Atticus, and Boo, the ideal significant other to 1 of an important American books of the 20 th Century.

El laberinto de la soledad

Octavio Paz has written the most enduring and robust works ever created on Mexico and its humans, personality, and tradition. in comparison to Ortega y Gasset's The rebellion of the loads for its trenchant research, this assortment comprises Octavio Paz' most famed paintings, The Labyrinth of Solitude, a fantastically written and deeply felt discourse on Mexico's quest for id that offers us an unequaled examine the rustic hidden in the back of the masks.

Stone Age Economics

Stone Age Economics is a vintage research of anthropological economics, first released in 1974. As Marshall Sahlinsstated within the first variation, "It has been encouraged via the potential for 'anthropological economics,' a viewpoint indebted relatively to the character of the primitive economies than to the kinds of a bourgeois technology.

Extra info for Versuch über den Stillen Ort

Show sample text content

Allein dem Stillen Ort von Nara verdanke ich es, daß ich Japan zuletzt doch erlebt habe und heute sagen kann: �Ich bin einmal im Fernen Osten gewesen. « Das machte wohl auch, bereits mit dem ersten Schritt über die Schwelle, die ich mir jetzt aus hellem, astreichen Kiefernholz vorstelle, das sofortige Abfallen der Sorge, welche mich in den Reisewochen zuvor geradezu zermartert hatte. Der konzentrierte Dämmerschimmer verwandelte mich flugs in jemand Sorglosen. Und ich spürte, die Sorglosigkeit wäre nicht beschränkt auf die Momente in der Tempeltoilette, sie hätte, fürs erste jedenfalls, Dauer, eine gewisse. was once für ein Leichtsinn mir dazu beschert wurde! Ah, Sorglosigkeit und Leichtsinn, schöner. Und es widersprach dem nicht, daß ich dem Ort, der mich solch leichten Sinnes werden ließ, zugleich etwas versprechen wollte. Der Tempeltoilette etwas geloben, nur used to be? Daß ich, begegnete ich der Frau meines Lebens – von welcher ich, vor lauter Sorgenfreiheit und Leichtsinnigkeit, gewiß struggle, es gebe sie irgendwo –, mit ihr die Hochzeitsreise (derartige Phantasien geisterten additionally damals noch) hierher nach Nara unternehmen würde. Und jetzt leibhaftig der lehmrotgelbe Erdboden, gesehen durch ein Astloch im Plankenboden des Aborts. Aber warum ist der Boden so weit weg, warum kommt sein Schimmer von so tief unter mir, aus solch einer Tiefe? Weil es nicht die Lehmerde unter dem Stillen Ort von Nara ist, sondern jene andere irgendwo in Japan erblickte, zwar wieder durch so ein Kiefernastloch, aber von einer Galerie, einer hölzernen, außen oben in der ersten Etage eines Ryokan, eines Gasthauses, einer Herberge, sagen wir, in Mitsushima (= Kiefernstadt), am Nordmeer, wo ich Wochen später, immer noch halbwegs sorglos, tagelang geblieben bin, immer wieder bäuchlings dort auf dem Balkon liegend und durch ein bestimmtes Astloch hinab auf den Lehm äugend, im Visier Steinchen, Sandkörner, Kiefernnadeln, eine Bierflaschenkapsel, sie alle in der Optik umrandet von einem Schimmer; und zugleich, ja, zugleich, liege ich, jetzt, vor, sagen wir, sechs Jahrzehnten, ebenso kopfunter auf der Galerie des Großvateranwesens – die lange Galerie, die von den Wohnräumen abseits zum Abort geführt hat – und starre, oder stiere, durch die Bretterritzen in den Hühnerhof hinab, auf den Beton, wo keinerlei Schimmer aufsteigt, dafür aber, gelb in gelb, die dort ausgestreuten Maiskörner leuchten und von Zeit zu Zeit ein andersgelber Schnabel zwischen die Körner fährt, daß die auseinanderstieben; dazu das Tack-Tack-Tack auf dem Beton. Keine Menschenseele zu hören weit und breit; verlassener Hof, verlassene Zimmer, Hofbesen nicht einmal mehr als Stummel. was once ich mich während des Aufschreibens hier insgeheim manchmal gefragt habe, frage ich mich jetzt schriftlich: conflict mein Aufsuchen der Stillen Orte, im Lauf des Lebens gleichsam weltweit, immer wieder auch ohne spezielle Notwendigkeit, vielleicht ein Ausdruck, wenn nicht von Gesellschaftsflucht, so doch von Gesellschaftswiderwillen, von Geselligkeitsüberdruß?

Download PDF sample

Rated 4.43 of 5 – based on 3 votes